Ein Wendepunkt im Jahreskreis

Die Wintersonnenwende am 21. Dezember mit der längsten Nacht des Jahres, ist ein keltisches und altgermanisches Fest, namens "Jul" oder englisch "Yule".

Dieses Mittwinterfest gilt als Wendepunkt und Neuanfang, eine Rückkehr zum Licht und zum Leben. Zwischen dem 21. und dem 31. Dezember wird in einer weihevollen Nacht "Baldr" der Lichtgott, wiedergeboren. Ein Tag des Triumphes des Lichts über die Dunkelheit und ein Fest, an dem alte Lichter erlöschen und sich Neue entzünden. Es beginnt wieder eine Phase des Lichts und der Wärme, rituell wird ein Feuer entfacht oder Lichter an einem immergrünen Baum entzündet.